PDA

View Full Version : Größeres Gruppenprojekt in LBP3



Karrades
08-18-2014, 11:24 PM
Diese Idee habe ich zwar schon länger, habe mir aber doch mal überlegt es hier jetzt mal allen mitzuteilen.

Es geht darum, dass ich schon auf die Idee kam, dass man den Merker, der mit dem DC-Pack dazugekommen ist auch dazu benutzen könnte um eine Art offene Welt zu bauen, was damit auch schon in gewissem Rahmen in lbp2 funktionieren würde. In diesem Fall würde man die Levels nicht mehr einfach so durchlaufen, wie man es gewohnt ist, sondern die Levels wären da eher so etwas wie Gebiete, die man betritt und verlässt - vergleichbar mit nachladenden Zonen aus anderen Spielen. Der Fortschritt des Spiels würde auf Merkern abgespeichert werden. Der Merker würde somit uA auch ein Levelübergreifendes Missionssystem ermöglichen. Auch eine Art Skillsystem, das über mehrere Levels funktioniert würde damit funktionieren.
In lbp3 bekommen wir dann auch noch jede Menge neue Werkzeuge. Auch diese neue Art, wie der benötigte Arbeitsspeicher des Levels berechnet wird würde da wohl auch sehr deutlich spürbar sein. Dadurch müsste man die Gebiete (im Falle einer offenen Welt) dann wesentlich weniger "zerstückeln" da man viel mehr an einem Stück machen könnte.
Je nach dem welche Größe so etwas annehmen würde währe man da aber auch schnell bei einem Punkt angekommen, wo einer alleine so etwas niemals stemmen könnte und selbst ein gutes 10er-Team ein Jahr brauchen könnte.

Naja, sind bisher nur so ein paar Gedanken. Mancher hat davon vielleicht schon etwas mitbekommen, weil ich da vor knapp 2 Monaten im PSN auch mal eine Rundmail verschickt hatte.
Es müsste natürlich alles sehr gut organisiert und gut durchgeplant sein.
Würde mich mal interessieren, was ihr von so etwas halten würdet.

Ps: Ich will aber schon mal darauf hinweisen, dass diesbezüglich noch nichts klar ist.

PPs: Ich glaube, man könnte oben vielleicht noch Bereiche wie "LBP-Allgemein" und "Ideen und Projekte" einführen. Dann müsste hier nicht so oft der Offtopic-Bereich für LBP-relevante Themen herhalten.

Update (27.08.2014):
Es wurde der erste Umfragethread geöffnet. Es wird nun über das Setting abgestimmt.
http://www.lbpcentral.com/forums/showthread.php?91194-Gruppenprojekt-%28LBP3%29-New-world-Settingumfrage
Aktueller Status: Umfrage läuft.

Update (01.09.2014):
Es würde eine weitere Umfrage gestartet. Dieses mal geht es darum, welche Kamerapersektive bevorzugt werden soll: http://www.lbpcentral.com/forums/showthread.php?91363-Gruppenprojekt-%28LBP3%29-New-World-Umfrage-Kameraperspektive
Aktueller Status: Umfrage läuft.

Lumina
08-19-2014, 09:17 AM
Mhmm... ich weiss zwar nicht so recht, was du dir da genau vorgestellt hast,
aber ich würde ein Planetenprojekt super finden - etwas im Stil von Destiny, Star Wars oder Mass Effect.
Also, dass verschiedene Kreators jeweils eine eigene und ausbaubare Welt dazu beisteuern,
welche dann von einem gemeinsamen Hub (Raumschiff) angesteuert werden. Ähnlich wie beim DC-Comic-DLC.

Das ganze müsste dann lediglich im gleichen Universum spielen und einem gemeinsamen Storyziel dienen.
D.h. ein Hub-Level als Gemeinschaftsarbeit und Welten,
die dann frei und weitgehend eigenständig beigesteuert werden können.
Jürgen könnte dann ja z.B. einen Musikplaneten beisteuern, wo Weltraumreisende in Jazzbars einkehren,
und wo man dann wieder den Sackfiguren und Fahrzeugen begegnet, die man unterwegs in anderen Welten angetroffen hat. ^^
Und natürlich braucht es dann auch viele missionsbasierte Levels,
die den oder die Sackhelden bei erfolgreichem Abschluss mit einem zusätzlichen Skill belohnen.
Fähigkeiten, die es dann wiederum auf anderen Planeten braucht um weiter zu kommen
oder um zusätzliche Geheimnisse zu lüften. (Wie z.b. bei Metroid oder Zelda)

So was würde ich genial finden. ^^
(Und das wäre dann wohl auch etwas, dass ich im kleineren Rahmen ohnehin privat angehen würde,
wenn ich mit meiner Trilogie erst mal fertig bin. ^^)

PS. Hinsichtlich der Topicanfrage.
Das ganze würde dann ja einfach ins Topic "Laufende Communityprojekte" gehören,
sobald da mal was ins rollen kommt, nicht? ^^ Und für die Ideenbesprechung reicht dieses Thema ja vorläufig.
Zumal eigenständige Ideen ja meistens ohnehin in Zusammenhang mit einer Levelankündigung
oder im "Hilfe beim Bauen" Bereich gepostet werden.

Anfreunden könnte ich mich aber zugegeben damit,
wenn man den bereich "Eure LBP-Geschichten" in "LBP-Allgemein" umbenennen würde.
Darüber könnte man z.B. in einem eigenen Topic im Bereich "Sonstiges" abstimmen. ^^

Snake-Eater Tom
08-19-2014, 11:45 AM
Find ich gut, die Idee mit den Planeten...
Da gibt es viel Spielraum, was eine unterschiedliche Gestaltung der Levels leichter macht...

Also wenn da was konkretes besteht, hätt ich da schon Lust drauf.
Es müsste halt einer die Anweisungen geben bzw. sich um die ganzen Vernetzungen mit dem Memoricer kümmern...

Karrades
08-19-2014, 11:56 AM
Mhmm... ich weiss zwar nicht so recht, was du dir da genau vorgestellt hast,
aber ich würde ein Planetenprojekt super finden - etwas im Stil von Destiny, Star Wars oder Mass Effect.
Also, dass verschiedene Kreators jeweils eine eigene und ausbaubare Welt dazu beisteuern,
welche dann von einem gemeinsamen Hub (Raumschiff) angesteuert werden. Ähnlich wie beim DC-Comic-DLC.

Naja, da wäre ersteinmal die Frage, was für ein Setting wir da überhaupt hätten. Das hier würde auf jeden Fall ein Science Fiction Setting erfordern. Wenn die Wahl beispielsweise eher auf so etwas wie Mittelalter-Fantasy oder ähnlihes fallen würde müsste man es anders lösen. Es könnte aber auch eine Mischung dabei rauskommen. Der Übergang zwischen Fantasy und Sci-Fi ist ohnehin fließend, wenn man es genau betrachtet.
Vorteil wäre aber auf jeden Fall, dass die einzelnen Autoren mehr Freiheiten hätten. Allerdings könnte man da natürlich dann immer nur einen Teil eines Planeten holen, weil ein ganzer Planet da schon zu viel wäre - zumindest, wenn man es logisch betrachtet.

Das ganze müsste dann lediglich im gleichen Universum spielen und einem gemeinsamen Storyziel dienen.
D.h. ein Hub-Level als Gemeinschaftsarbeit und Welten,
die dann frei und weitgehend eigenständig beigesteuert werden können.
Jürgen könnte dann ja z.B. einen Musikplaneten beisteuern, wo Weltraumreisende in Jazzbars einkehren,
und wo man dann wieder den Sackfiguren und Fahrzeugen begegnet, die man unterwegs in anderen Welten angetroffen hat. ^^
Und natürlich braucht es dann auch viele missionsbasierte Levels,
die den oder die Sackhelden bei erfolgreichem Abschluss mit einem zusätzlichen Skill belohnen.
Fähigkeiten, die es dann wiederum auf anderen Planeten braucht um weiter zu kommen
oder um zusätzliche Geheimnisse zu lüften. (Wie z.b. bei Metroid oder Zelda)
Das wären schon mal einige Interessante Ansätze, würde aber natürlich auch genaue Absprache erfordern, damit es dann auch so zusammenpasst. Raumstationen oder ähnliches wären aber diesbezüglich dann auch noch interessant.


PS. Hinsichtlich der Topicanfrage.
Das ganze würde dann ja einfach ins Topic "Laufende Communityprojekte" gehören,
sobald da mal was ins rollen kommt, nicht? ^^ Und für die Ideenbesprechung reicht dieses Thema ja vorläufig.
Zumal eigenständige Ideen ja meistens ohnehin in Zusammenhang mit einer Levelankündigung
oder im "Hilfe beim Bauen" Bereich gepostet werden.
Dann schon, aber Vorschläge, Ideensammlungen und Gemeinsame Planungen kann ich irgendwie keinem der hier bestehenden Bereiche zuordnen. Daher würde sich da dann nur Sonstiges wirklich dazu eignen, was hier aber gleichzeitig auch der allgemeine Offtopicbereich ist.


Es müsste halt einer die Anweisungen geben bzw. sich um die ganzen Vernetzungen mit dem Memoricer kümmern...
Wie gesagt, das Team müsste da sehr eng zusammenarbeiten, da auch der oder die jenige(n), die das machen wissen müsste(n), was es da alles zu vernetzen gibt. Auch im Falle eines Skillsystems oder ähnlichem müsste der entsprechende Mechanismus in jedem Level immer wieder auftauchen.

Shaggy Vinci
08-19-2014, 12:42 PM
Bei nem Sci-Fi setting a la Mass Effect oder Star Wars wär ich auch dabei. Die Vorteile wurden ja schon erwähnt und sind meiner Meinung nach überragend.

Schwierig stelle ich mir aber das mit dem globalen Skillsystem vor. Ich würde eher bevorzugen, dass man auf den einzelnen Planeten Schlüssel o.Ä. finden muss, um storyrelevante Bereiche auf anderen Planeten freizuschalten. Damit wäre gleichzeitig die Kreativitätsfreiheit gewahrt.

Wenn die Zustimmung weiterhin so groß bleibt, halt ichs außerdem für vorteilhaft, wenn wir evtl auch eine Art Delegation zusammenstellen, die dann, im Austausch mit der Community natürlich, die Einzelheiten klärt.

Allgemein bin ich auf jeden Fall schonmal fan der Idee.

Ohne jetzt schon zu weit vorgreifen zu wollen, hätte ich glaube besonders Spaß daran die Landefähre o.Ä. zu animieren, mit der man auf den Planeten landet. Falls es auch etwas, wie eine Sternenkarte geben wird, würde ich mich dafür auch sehr gerne anbieten.

Lumina
08-19-2014, 02:09 PM
Stimmt - so ne Schlüsselsuche wäre leichter umzusetzen.
Ausserdem wollte ich sowieso meherere Helden haben (mit unterschiedlichen Persönlichkeiten,
Stärken und Schwächen), die ein gemeinsames Ziel verfolgen.
Bei Star Wars (oder aktueller: Guardians of the Galaxy)
ist es ja auch ein wild zusammengewürfelter Haufen. ^^
So müsste man sich nicht auf ein gemeinsames Skillsystem einschränken.

Die anderen Helden könnte man dann ja als Gastcharaktere mit in die eigene Welt einbauen,
sofern abgesprochen. Dann wäre mitunter einer der ersten Schitte,
dass sich jeder Teilnehmende einen eigenen Helden dafür zusammenbastelt. ^^
(Und was dann halt mit dazu gehört... Herkunftsgeschichte, Charakterprofil, Motivation etc.)
D.h. sobald man sich da noch über einige andere Dinge einig geworden ist. ^^

Ich bin wie Shaggy aber klar für ein Sci-Fi-Szenario.
Fantasyelemente gehören zwar sicher mit dazu
(man könnte ja dann auch auf Planeten landen, die z.B. im Mittelalter spielen ^^),
aber eine Fantasywelt wie die von "Herr der Ringe" oder "Elder Scrolls"
wäre als Grundlage doch zu einschränkend für die Teilnehmenden.
Ausserdem ist das eine der Voraussetzungen um mich mit an Bord zu holen, ;)
da ich sonst wie erwähnt wohl selbst an so was arbeiten würde. ^^

Karrades
08-19-2014, 04:17 PM
Bei dieser Schlüsselsuche müsste eigentlich nur ein bestimmter Ausgang im Merker aktiviert werden. Das würde aber bei folgen durch dialogoptionen (wenn vorhanden) und Ereignisse gnau so gehen.

Das mit diesen Welten, wir ihr hier meint ist eigentlich auch nichts anderes als dass jeder seine Zone Baut. Das würde bei einem anderen Setting zB auch gehen.

Mal ein paar Gedanken von mir, die mir dazu so durch den kopf gehen bei den verschiedenen Themen:

Sci-Fi:
Wir hier schon vorgeschlagen könnte man da bestimmte Zonen auf Planeten festlegen oder auch Levels die im Raumstationen oder Raumschiffen spielen. Man könnte da aber auch noch gut Planeten einbauen, auf denen vielleicht sogar mehrere spielrelevante Zonen an verschiedenen Punkten zu finden sind. Die könnten sich trotz dem optisch stark unterscheiden, da so ein Planet bekanntermaßen ja auch verschiedene Klimazonen hat und vllt auch mehrere Völker darauf existieren könnten.
Bei völlig verschiedenen Entwicklungsstadien der Zivilisationen darauf wäre es aber unter umständen trotz dem logischer, die auf verschiedene Planeten zu verteilen. Wenn auf der einen Seite Hochentwickelte Technologie ist, während sich die andere Seite noch im Mittelalter, Steinzeit oder ähnlichem befinet wäre etwas seltsam. Wenn die höchstentwickelte Kultur dort jedoch beispielsweise auf dem (technischen und kulturellen) Niveau der Römer wäre würde es noch gehen.
Es könnte auch Planeten geben, die unbewohnt sind oder mal bewohnt waren, wo man dann nur noch die Reste findet.
Transportmittel könnten wie hier schon erwähnt Raumschiffe und/oder Wurmlöcher sein.

Fantasy/Mittelalter:
Da könnte man es mit den Gebieten so regeln, dass die Welt da in bestimmte Areale unterteilt ist, die man dann entweder übereine Weltkarte oder bestimmte Gebietsübergänge bereist. Andererseits könnte man es da dann auch so machen, dass man sich überwiegend auf Inseln befindet, wo man dann mit einem Schiff oder Portalen oder sonst was hin und her reist. Sollte auf jeden Fall etwa genau so gut funktionieren.
Allerdings wäre ich der Meinung, dass wir uns da nicht so sehr an so etwas wie Herr der Ringe orientieren sollten, da das schon relativ abgenutzt ist. Von typischen Fantasyelementne und -klischees sollte man sich da vielleicht auch etwas distanzieren - zumindest bin ich mal dieser Meinung. So etwas wie "Töte den Drachen, um zu zeigen, dass du es kannst", "Die wilden Orks, die aus lust am töten jeden umlegen" oder die "strahlenden (oft auch scheinheiligen) Helden, die das Land vor der großen Gefahr retten" haben wir in dieser Thematik wie Sand am Strand. Diese Liste könnte man zwar noch weiter führen, aber das würde hier zu viel werden.
Man hätte da schon jede menge Möglichkeiten, was man da machen könnte. Es muss auch nicht unbedingt dem Europäischen Mittelalter ähneln, wie es meistens der Fall ist.

Steampunk:
Wie die Übersetzung von diesem Begriff schon aussagt handelt es sich dabei um eine Thematik mit technischen Ansätzen. Man kann es zwar auch als reines Setting verwenden, aber es lässt sich auch sehr gut mit Fantasy kombinieren. Es müssen dort aber nicht unbedingt Dampfmaschinen und so sein - auch Roboter und eher elektronische Geräte können da auch vorkommen. Der Übergang zu Science-Fiction kann ebenfalls fließend sein. Transportmittel und Aufbau der Welt würden da aber wohl eher zum Schema, das bei Fantasy genannt wurde tendieren.


Dungeons:
Warum ich die jetzt sepparat erwähne? Ganz einfach: die könnten in jedem der oben genannten Themen vorkommen und das dort überall extra zu schreiben wäre etwas viel gewesen. Deshalb gebe ich denen hier ein extra-Kathegorie.
Wie man sich da wohl schon denken kann wird es bei denen sowiso am naheliegensten sein aus denen Extra-Zonen zu machen, die von den Außenlevels abgetrennt sind. Somit wäre es auch dort dann auch gut gehen, dass ein anderer die sepparat gestaltet.

Charaktere:
Bei den Charakteren müsste man das ebenfalls bei allen Planeten/Gebieten entsprechend einrichten, weil die entsprechende Map (so nenne ich es einfach mal) technisch in der Lage sein müsste den dort richtig darzustellen. Zumindest bei Charakteren, die mit einem ziehen. Der Punkt, dass man sich einen Charakter mit gewissen Eigenschaften und Motivationen und Hintergründen erstellen kann ist zwar schön und gut, aber man muss bedenken, dass das den Aufwand immens erhöht. Selbst in der professionellen Spielentwicklung werden zugunsten eines solchen Systems oft deutliche Abstriche bei der Story gemacht. eine andere Frage wäre, ob das in LBP überhaupt so umsetzbar wäre. Auch in einem LBP3 würde ich nicht unbedingt davon ausgehen - wir wissen noch nicht genau, was genau alles dazukommt.
Wenn man hingegen einen festgelegten Protagonisten hat, hat das den Vorteil, dass man sich da mehr auf die Handlung konzentrieren kann. Die Besten Storys, die man bei Spielen bisher so gesehen hat haben alle einen festgelegten Hauptprotagonisten.


Ok, das wurde jetzt doch wieder ziemlich viel.

Ps: Der Autologout hier ist ja furchtbar. Man braucht nur einmal zu vergessen den Text vorm abschicken zu kopieren und schon ist alles gelöscht.

PPs: Bei der Thematik werden wir uns aber selbstverständlich für das entscheiden, was die Mehrheit der Teilnehmer will. Bisher hat da Sci-Fi einen deutlich vorsprung.

Shaggy Vinci
08-19-2014, 04:57 PM
Wenn wir sowieso verschiedene Planeten brauchen, würde ich, wie ayu auch schon vorgeschlagen hat, jedem creator einen eigenen Himmelskörper vermachen. So muss man nicht auf die von Karrades erwähnen synergieeffekte zwischen den verschiedenen nationen/rassen rücksicht nehmen.

Bei den charakteren schließ ich mich auch eher karrades an. Ich würde allgemein versuchen, den Aufwand so gering wie möglich zu halten. Außerdem fänd ichs allgemein einfach schöner, wenn einen ein einzelner Charakter, oder zumindest ein gleichbleibendes Ensemble durch das gesamte Abenteuer begleitet.

Lumina
08-19-2014, 05:06 PM
Im DC-Comic-DLC hat es ja auch mehrere Helden und Levelthemen.
Nur dass man die Superhelden dort halt schon kennt,
was diese für mich aber auch irgendwie uninteressant macht. (Da einfach zu bekannt und unpersöhnlich.)
Deshalb war da ja aber eigentlich auch wieder der Sackboy der Held,
selbst wenn er auf die Hilfe der Superhelden angewiesen war.

Klar - ein einzelner Held macht die Sache so gesehen leichter - gerade auf die Story bezogen.
Ich finde jedoch, dass es da eigentlich gar keine grosse Charakterstory braucht,
damit das ganze mit mehreren Figuren funktioniert.
Ich denke die meisten dürften Star Wars gesehen haben. Aber wer nur die Filme kennt,
weiss eigentlich so gut wie nichts über die Charaktere und ihre Hindergründe.
Funktioniert hat das ganze aber trotzdem, da der Weg selbst das Abenteuer war
und weil man sich bei mehreren Charakteren auch leichter mit jemandem anfreunden konnte.
Bei einem einzelnen Helden leidet nicht nur die Charaktervielfältigkeit.
Die Schöpfer müssen sich auch mit einer Figur abfinden, mit der sie sich evtl. nicht identifizieren können.
Und scheitert der Charakter beim Spieler - scheitern auch die anderen Levels.

Zudem braucht es bei mehreren Figuren keine Merker.
Einen Merker braucht eigentlich nur das Hub und die Levelabschnitte die erst zugänglich werden,
wenn ein gewisses Ziel erreicht ist.
So könnten (bzw. müssten) verschiedene Figuren einfach einen eigenen Levellink haben
und der Spieler kann selbst entscheiden, mit welcher Figur er als erstes die Mission abschliessen will.
Findet das Level Anklang kann sich der Schöpfer überlegen, Bonusmissionen mit der Figur anzubieten.
Scheitert der Held, kann man ihn auch in der Endschlacht sterben lassen. ^^
Sind mehrere oder alle Charakterziele erfüllt, geht die Story weiter.

Vom Aufbau her stelle ich mir das so definitiv am einfachsten vor.
So können die Levels auch zu unterschiedlichen Zeitpunkten fertiggestellt werden.
Und es hat einfach einen coolen Aha-Effekt,
wenn man den Helden aus einer Hauptmission irgendwo sonst wieder begegnet.
Da braucht es nicht mal Dialoge dazu. Es reicht, wenn der Charakter was witziges macht.
So könnten diese z.B. in einer Band mitspielen, in einem Raumschiff vorbeifliegen, dem Helden eine Waffe zuwerfen etc.

Ein einzelner Held schränkt meiner Ansicht nach viel zu sehr ein. Es schränkt die Story ein,
da dann alle Levels untereinander abgesprochen werden müssen,
es schränkt die Vielfältigkeit ein, weil der Held überall gleich aussehen muss
und es unlogisch ist, wenn er mal was kann und dann wieder nicht.
Es schränkt auch die Sprache ein. ^^
Chubaka und R2D2 hat keiner Verstanden - aber sie waren trotzdem "Helden". ^^
Bei mehreren Charakteren könnte man auch Alienrassen spielen, die sich nur bedingt mit anderen unterhalten können.

Wenn man ein Projekt haben will, an dem sich mehrere Leute beteiligen können,
ohne sich an grosse Einschränkungen und zeitlichen Vorgaben halten zu müssen,
dann sind mehrere Charaktere unabdingbar.
Zudem motiviert das auch mehr, da jeder Schöpfer den Ausgang und Werdegang seines Helden selbst bestimmen kann.

Meiner Meinung nach, ist das die beste Lösung für ein Projekt,
an dem man noch über Jahre hinweg individuell etwas beisteuern kann. (Spin-offs)
Will man dagegen schnell zu einem Ende kommen,
dann muss erst mal die Story fertig geschrieben und der Charakter fertig gestellt sein.
Dann muss sich jeder einen Teil der Story schnappen und das ganze umsetzen.
Wirklich motivierend finde ich so was aber nicht,
da mir das dann schon wieder zuviele persöhnliche Einschränkungen / Vorgaben hat.
Bzw. einfach keine Charaktervielfalt gegeben ist - auch auf die Persöhnlichkeit bezogen.
(Mal von den Charakteren abgesehen, denen man vielleicht unterwegs begegnet.)

Und wann habt ihr zuletzt einen Heldenfilm gesehen,
der mit einer einzelnen Figur funktioniert hat? Sidekicks hat doch inzwischen jeder.
Selbst Rambo hat Verstärkung geholt, während Riddick sich einfach einen Hund zugeschafft hat. ^^
Oder was ist mit "The Expendables"? - Wenn das nicht ein Paradebeispiel für meinen Standpunkt ist? ^^
Und bei Trickfilmen gilt das sowieso. (Ich einfach unverbesserlich, Drachenzähmen leicht gemacht, Rapunzel, Shrek etc.)

Natürlich muss man sich dann am Ende wieder auf einen Helden fixieren, der die Geschichte vorerst abschliesst. Aber auch in diesem Endabschnitt könnten dann unterschiedliche Missionen von unterschiedlichen Charakteren übernommen werden - wie das ja auch in Mass Effect 2 gemacht wurde.

Wollt ihr aber trotzdem den Weg eines Helden gehen, dann würde sich wohl eher ein Dungeon-Prinzip anbieten. (Metroid) Oder so was wie Mario. ^^ Das ganze hat kaum ne Story, klare Zielvorgaben, viele Levels, einen Helden mit wiederkehrenden powerups und ein Hauptziel. Klingt für mich lange nicht so episch und kreativ wie ein Star Wars Abenteuer mit mehreren Charakteren - ist aber definitiv leichter umzusetzen. ^^

Luke_MK_II
08-19-2014, 05:35 PM
Oh man hier gibt es ja echt ne menge Text ^^
Also an deine PSN Nachricht erinnere ich mich und habe damals ja schon mehr oder weniger zugesagt bzw. Interesse gezeigt (auch wenn ich damals nicht ganz verstanden hatte, wie du dir das ganze vorgestellt hast).
Also rein theoretisch könnte man auch so eine Community Killer level serie anfertigen. Ihr erinnert euch sicherlich an das gescheiterte Community Killer projekt für das einige schon richtig tolle Häuser zusammengebastelt haben....
Bin aber auf jeden fall für ein SciFi oder fantasy setting. Muss mir aber mal wenn ich die Zeit habe eure riesen Aufsätze durchlesen ^^

Lumina
08-19-2014, 06:36 PM
So - ich habe meinen Beitrag oben fertig editiert.
Ihr dürft nun euren Senf dazu geben ohne etwas verpasst zu haben. ^^
(Werde mich wohl erst morgen wieder dazu melden.) ^^

Kamikaze
08-19-2014, 07:03 PM
Ich wäre auch für Sci-Fi, aber vielmehr in Richtung Dead Space (Horror/Sci-Fi).

LBP3 bietet jetzt anscheinend viele neue Tools, die für solche "Adventuremaps" gerade gerufen kommen. Ich freue mich schon auf die Planungsphase (da ich ja ein Teil des Projektteams bin, nur mit meinem Haupt-Account).
Wahrscheinlich werde ich aber erst eine Woche mit den neuen Tools Blödsinn machen, um mich mit diesen vertraut zu machen. ^^


Edit: Ich finde, es kommt nicht auf die Leichtigkeit an. Vielmehr sollte man sich Mühe geben und an die Grenzen von LBP3 gehen. Mein Motto fürs Projekt: Qualität vor Quantität.

Shaggy Vinci
08-19-2014, 07:56 PM
@kamikaze so meinte ich des auch garnicht^^ Ich dachte nur, wir sollten unsere Ziele nicht exorbitant hoch stellen, sonst bauen manche evtl noch in 2 Jahren an dem level

Auf den Rest, vor allem den langen post von ayu^^, geh ich später noch ein

Lumina
08-19-2014, 09:16 PM
Der Clou bei meinem Vorchlag ist ja, dass die Levels komplett unterschiedlich (lang) sein können. Zumindest in Bezug auf die Charakterlevels. Das Finale bedarf dann schon einer grösseren Planungsphase. ^^ Wobei dieses ja nicht eilen würde, da ja dann zuerst das Raumschiff-hub und die Charakterlevels im Vordergrund ständen. Im prinzip ähnelt die Idee auch mehr dem von Luke erwähnten Projekt. Da jeder Charakter dann ein eigenes Zuhause beim jeweiligen Schöpfer hätte.

Bezüglich Sci-Fi horror. Dead Space 1 gehört absolut mit zum besten was ich bisher gespielt habe. Aber mein aktuelles Projekt geht da bereits so stark in die Richtung, dass ich nicht weiss ob ich mich nachher gleich wieder für so was begeistern könnte. Bei unterschiedlichen Helden und Planeten bzw. Raumstationen stünde es dir da aber genauso frei einen "Kammerjäger fürs Grobe" zu erschaffen, dem du dann dein eigenes Deadspace Level vermachst. ^^

avundcv
08-19-2014, 09:34 PM
Die Idee, so etwas zu machen, ist spitze! Yay!
Ich mache mir auch mal Gedanken!
Ist eine klasse Idee!

Nick2929
08-19-2014, 10:08 PM
Finde die Idee auch toll, wollte schon immer sowas machen :D Bezüglich Story fänd ich ne art Story à la Game of Thrones ziemlich passend -> Mehrere Charaktere, die dann halt auf ihren eigenen Planeten Forschen, Trainieren, Reisen, whatever und dann am Schluss alle in einem Krieg oder so aufeinandertreffen :) Dann könnte jeder nen eigenen Charakter und eine Hintergrundstory erfinden :)

Karrades
08-19-2014, 10:51 PM
@Lumina: Eigentlich meinte ich das so, dass man da auch andere Welten/Landschaften öfter mal besucht.
Beispiel: Man betritt Gebiet a, bekommt dort einen Auftrag, der einen nach Gebiet b schickt. Wenn man Gebiet b abgeschlossen hat kommt man in Gebiet c, wo man dann während einer Mission wieder nach Gebiet a geschickt wird. Durch ein bestimmtes Ereignis kann es aber sein, dass sich in Gebiet a etwas deutlich verändert hat, irgendein Bereich freigelegt wurde oder sonst etwas dort passiert ist.
Was du da beschrieben hast entspricht eigentlich eher dem Schema einer Levelserie, wo man einen Level nach dem anderen Spielt und sich eigentlich nur im Hub etwas verändert. Mit offener Welt meinte ich da eher so etwas, dass man einige Orte im laufe der Story öfter mal wieder sieht und es auch so etwas wie Nebenmissionen gibt. Man wird die Gebiete also jederzeit besuchen können und was man dort gemacht hat bleibt. Das war der Grundgedanke. Habe das oben wohl zu grob beschrieben.
Dass es nur einen wichtigen Charakter geben soll wurde nirgendwo gesagt. Es ging lediglich um den Hauptprotagonist, der im Vordergrund steht, aber noch von anderen wichtigen Charakteren begleitet wird. vielleicht auch eine Art Party-RPG.

Dass einige dort ihren Wunschcharakter einführen können ist natürlich gut so, muss aber halt auch mit dem Teram geklährt werden, da diese sich auch wie auch irgendwie in die Story einfügen müssen.

Ok, ein wichtiger Punkt, der hier nicht angesprochen wurde, wo aber für so eine Dikussion auch wichtig ist, ist der, ob das ganze in Sidescrollerlevels spielt oder in Top-down-Perspektive. Dadurch gingen hier wohl einige Vorstellungen etwas auseinander.
Das ganze Projekt würde da sowiso noch die ein oder andere Umfrage Vorrausetzen:

In welcher perspektive spielt man?
- Topdown
- Sidescroller
- Gemischt

Welche Thematik wird geholt? (viele gehen zwar schon von Sci-Fi aus und das ist hier auch eindeutig der Favorit bisher, aber es wurde noch nicht fesgelegt)
- Science Fiction
- Fantasy
- Steampunk
- Reale Welt (welche ich persönlich davon am uninteressantesten finden würde)
Gäbe da zwar noch mehr, vorallem wenn man die Mischungen mitzählt, aber das würde hier den Rahmen sprengen.

Wie genau soll das Setting aussehen?
- Da werden die Möglichkeiten von dem Ergebnis der Thematik abhängig sein

Wie viele Charaktere sollen Vorkommen?
- Mehrere Charaktere tun zwar der Story gut, erhöhen aber auch den Aufwand (auch wenn längst nicht so trastisch wie Entscheidungen). Da sollte man ein gutes Mittelmaß suchen.

Dass das ganze erst von der ganzen Gruppe geplant wird und jeder seinen Aufgabenbereich erhält ist da natürlich ein recht wichtiger Punkt, da das erforderlich ist, damit so etwas überhaupt funktionieren kann. Wenn jeder einfach drauf losbaut wie er lustig ist wird am Ende wohl nichts dabei rauskommen. Damit will ich jetzt nicht sagen, dass jedes einzelne Feld im kleinen Raster geplant werden muss, aber das team muss sich da halt auf gewisse Vorgaben einigen. Ein paar wichtige Punkte (die oben die Sachen vorrausetzen) wären:

- Worum geht es in der Hauptstory?

- Was für Landschaften werden wir sehen?

- Was für Orte, Städte und andere Sehenswürdigkeiten kommen vor?

- Wie werden die jeweiligen Gebiete aufgebaut sein?

Das sind natürlich Punkte, die erst während der Planungsphase diskutiert werden. wollte sie hier nur mal erwähnen.

Wenn wir anfangen sollten da etwas zu Planen wäre es vielleicht auch ganz sinnvoll sich einen Projektnamen dafür auszudenken, da dann wahrscheinlich auch mehrere Threads dazu geöffnet werden. Es muss noch nicht einmal der finale Name sein, sondern nur etwas, woran wir dann sofort erkennen, was gemeint ist.

Rassen und Völker:
Wenn man so etwas hinufügt kann das einer Story durchaus zu gute kommen. Andere Rassen mit anderen Kulturen können druchaus sehr interessant sein. allerdings finde ich, dass es da auch wesentlich interessanter wäre, wenn diese andere Rasse nicht bloß irgendeine Abwandlung von Menschen (die berühmtesten davon sind zB Elfen, Zwerge, (klassische) Gnome, Halblinge), sondern wirklich nach etwas anderem aussehen. Allerdings würde da auch die frage hinzukommen, wie viel da in lbp bezüglich zum Aussehen möglich ist.

Schwarz und Weiß:
Ein ziemlich leidiges Thema eigentlich. Mit Schwarz-Weiß ist in diesem Fall diese strikte Unterteilung in gut und böse gemeint. Wenn man sich einige Geschichten mal genauer ansieht erkennt man eigentlich, dass oft die "Helden" eigentlich die Aggressoren sind. Die Einteilung von gut und böse ist oftmals etwas fragwürdig. Wenn man es genauer betrachtet merkt man oft, dass die "Guten" eigentlich irgendwelche Moralapostel sind. Vorallem im Fantasybereich ist das sehr verbreitet. Im gewissem Rahmen ist das zwar sogar realistisch, weil jede Partei sich ihr eigenes gut und böse macht, aber es ging mir hier eher um die Darstellung aus storytechnischer Sicht.
Ich finde es diesbezüglich wesentlich interessanter wenn es eher so dargestellt wird, dass halt jede Partei ihre Eigenheiten hat, statt die einfach in schwarz und weiß zu unterteilen.
Klar, irgendwein Antagonist oder irgendein Problem muss natürlich vorkommen, da ein Spannungsbogen vorhanden sein muss.

Ok, das waren wie auch in den Vorigen Posts von mir eigentlich eher allgemeine Sachen, wollte aber nur darauf ansprechen.

Edit: Oh man, 2 neue Posts von anderen beim schreiben und nebenbei schon wieder ein riesiger Beitrag von mir.

Lumina
08-20-2014, 09:58 AM
Die Frage nach der Levelansicht (Top-Down, Klassisch) ist meiner Ansicht nach auch wieder etwas,
dass von Mission zu Mission unterschiedlich sein darf.
Gerade wenn man dann vielleicht auch noch ein grösseres Schlachtfeld mit Fahrzeugeinheiten integrieren will.
Der Übergang kann da ja dann auch fliessend sein.
Ausser man will halt wirklich ein klassisches Top-Down RPG schaffen
oder das ganze zumindest so unterteilen, dass nur die Gebiete ausserhalb der Stadtbezirke Top-Down sind.

Der andere Punkt betrifft der ständige Szenenwechsel. Ich stelle mir das einfach etwas kompliziert und einschränkend vor.
Zumal solche Dinge schon sehr früh festzulegen sind. Und egal wie gut der Merker ist,
da ständig zwischen Spielerplaneten hin und her zu springen, bringt zwangsläufig Verwirrung und zusätzliche Ladezeiten mit sich.

Ich bleibe dabei, dass es für ein Communityprojekt besser ist, wenn man eine Heldenriege hat
und der Spieler zu Beginn frei wählen kann, welchen Missionen er sich da als erstes annehmen will.
Natürlich braucht es dann trotzdem ein Finale und Zusatzereignisse die an Bedingungen geknüpft sind.
(Z.B. dass sich Türen nur mit einem Passwort öffnen lassen
oder Portale nur mit Communityschlüsseln / Merkern benutzt werden können.)
So erreicht man auch, dass alle Levels gespielt werden.

Hast du z.B. mal Dragon Age gespielt? Dort durfte man sich zu Beginn ja auch für einen Helden entscheiden
und bekam dann eine kurze aber doch wichtige Charakter-Vorgeschichte präsentiert.
Hätte ich da zu Beginn nur den Zwergen gehabt - ich hätte das Spiel nie gespielt.
Stattdessen durfte ich einen Chrakter wählen der mich ansprach
und je mehr ich von der Story erfuhr, desto mehr interessierten mich dann auch die anderen Charaktere.

Ausserdem sind Charakterstories deutlich einfacher und eigenständiger umzusetzen,
als ein kompliziertes Questsystem deren Anhaltspunkte in verschiedenen Levels gesucht werden müssen.
Da bietet sich ein Planetensystem mit einer Sternenkarte besser an.
So könnten zuerst Charakterlevels entstehen, die in sich abgeschlossen sind - als Vorgeschichte
(die müssen nicht mal lang sein), und dann erst beginnt man mit der Hauptquestreihe,
die an gewisse Voraussetzungen geknüpft ist.
Denkbar wäre da dann auch, dass sich einige Schöpfer einem Schurkenteam annehmen, mit denen es die anderen Helden gelegentlich zu tun bekommen. Oder dass man die Schurken schon in der Charaktervorgeschichte bestimmt, die sich dann ebenfalls zusammenfinden. ^^

Du scheinst da dagegen direkt bei der Haupt-Questreihe einsteigen zu wollen,
was zwar Zeit spart aber aus meiner Sicht halt recht unpersönlich ist.
Und bei so grossen Projekten finde ich es doch wichtig, dass man mit Herzblut dabei sein kann.
Ausserdem wäre es toll, wenn sich alle Beteiligten schon früh mit etwas beschäftigen können,
ohne das einem vorher schon die ganze Lust mit einer komplizierten Planungsphase und entgegengesetzen Vorstellungen genommen wird.

Sind dann mal alle Charaktere geschaffen, kann man Command&Conquer ähnliche Charakterunits erstellen,
Nebenquests erschaffen bei denen sich Charaktere und Schöpfer zusammenschliessen,
und auf den vielen Ideen - die jeder mit seinem kleinen Projekt beiträgt - aufbauen.
Die Marvel-Helden haben auch alle ihren eigenen Film und kommen dann in "The Avengers" furios zusammen. ^^

Die Diskussionspunkte; Hauptstory, Landschaften, Städte, Sehenswürdigkeiten, Charaktere etc. finde ich aber super
und sollten das ganze vorher auch in gewisse Bahnen lenken, klar. Von daher stellt sich nun aber vielleicht doch zuerst die Frage:

Ob man sich einem Grossprojekt annehmen will, dass striktere Vorgaben hat
und deren Geschichte und Darstellungsstil früh festgelegt sein müssen.
(Wobei ich nicht weiss, wieviele sich da erfahrungsbedingt auch wirklich für eine Top-Down-Geschichte begeistern lassen.)

Oder ob das ganze doch etwas persönlicher sein soll, indem zuerst einige Helden geschaffen werden,
die sich dann in einem grossen Hub zusammenfinden und auf denen man dann eine gemeinsame Geschichte aufbaut.
Der Vorteil davon wäre eine vielfältigere Charakter-Vorgeschichte und dass man leichter Fuss darin fassen kann.
Ein Nachteil ist dagegen, dass man mit seinem Charakter länger an ein Projekt gebunden ist - es sei denn,
man lässt ihn irgendwo sterben. ;)

D.h. sofern du dich "als Kapitän" überhaupt für beide Möglichkeiten begeistern lassen könntest. ^^

Shaggy Vinci
08-20-2014, 12:48 PM
Jo, also so ner Ensemble-Geschichte a la Star Wars oder Herr der Ringe steh ich ja auch ganz offen gegenüber^^

Ich glaube so was in Richtung Mass Effect 2 würde sich da evtl anbieten. Dass man quasi erst Missionen hat, auf denen man seine Crewmitglieder kennenlernt und aufsammelt, um dann später das finale mit allen Charakteren zusammen erlebt.

Um dann nicht mit 6-7 Sackbots rumzurennen, könnte man auch in klassischer 90er-Manier einen teil der Gruppe durch herabfallende Felsen oder abstürzende Raumschiffe vom Spieler trennen^^

Lumina
08-20-2014, 01:29 PM
Ich fänds witzig, wenn man wie gesagt erst mal unterschiedliche Charakter-Kennenlern-Missionen hat,
und dann am Ende jedes dieser Level einfach der Hauptheld (oder so ein Shield-Organisationsboss) steht und sagt:
"Dich brauchen wir!" :) Dann weiss man auch, wie sie auf dem Schiff gelandet sind. ^^

Weniger sympathisch ist mir die Idee, dass die anderen Helden nur Maskottchen sind, die dann von einer Spielfigur eingesammelt werden. - Also dass man letztendlich doch nur mit einer Figur die Missionen spielt.


PS. Ich sehe mich jetzt schon für die nächsten Jahre beschäftigt - LOL.
(Denn egal für was ihr euch entscheidet - ich liebe die Idee schon viel zu sehr,
als dass ich diese aufgeben könnte. ^^)
Vorteil: Ich brauch (fast) keine anderen Spiele mehr zu kaufen. Hihi

Aber gut - d.h. nicht, dass ich mich bei der Planung eines Alternativprojektes
(für was ihr euch hier auch immer entscheidet) nicht beteiligen würde.
Zumindest nicht, wenn es mich anspricht. ;)
Und sonst wisst ihr ja, was ich als nächstes ankündigen werde. ^^
Etwas in der Art wollte ich ja schon machen, als ich mich dem Sack/Pod-contest widmete.

Kamikaze
08-20-2014, 02:12 PM
Ich finde, man müsste erstmal abwarten, was in LBP3 alles möglich wäre. Habe sogar gerade gelesen, dass die NDA von einigen gebrochen wurde. (Muss erstmal selbst nachschauen. Kann sein, dass paar Idioten dachten, dass die Gamescom-Präsentation die Beta wäre -_- )

Den Vorschlag, dass jeder auf seinem Planeten seinen eigenen Charakter hat, würde Ich sehr begrüßen, da jeder etwas davon hätte.

Eine weitere Möglichkeit zu Rassen und NPCs wäre, dass man im Laufe der Story nützliche Personen finden kann, die man entweder ins Team aufnimmt (Manche müssten erst überzeugt werden - Karma?) oder sie abweist.
Entscheidungen, die den ganzen Spielverlauf beeinflussen, wäre auch eine ganz nette Idee.

Um die Story spannender zu gestalten, würde ich eine unerwartete Wendung mit einbauen. :)
Kann leider noch nicht viel sagen, da relativ wenig über LBP3 bekannt ist.

Lumina
08-20-2014, 02:27 PM
Naja - von dem was mir vorschwebt, wäre nichts nicht auch in LBP2 durchführbar.
Für mich erweitert LBP3 lediglich die grafischen und spielerischen Möglichkeiten.
Schaut euch doch mal die Levels von Shaggy oder Kaffka an - was gibt es denn da bitteschön nicht? ;)

Gut - mit den Merkern lassen sich natürlich besser unterschiedliche Entscheidungen berücksichtigen.
Falls man solche Events drin haben will. Aber was die Planung angeht, da lässt sich schon viel bestimmen,
bevor LBP3 draussen ist. Story, Charakterideen, Leveldarstellungen, Grundthema, das sammeln von Spielideen usw.
Wenn man sich früh über solche Dinge einig ist, kann man sich auch schon früh Gedanken zur Umsetzung machen.


Den Vorschlag, dass jeder auf seinem Planeten seinen eigenen Charakter hat, würde Ich sehr begrüßen, da jeder etwas davon hätte.

Meine Rede. ;)

Karrades
08-20-2014, 04:22 PM
Also das mit dem Punkt, dass es verwirrend sein könnte, die ganze Zeit zwischen den Spielerplaneten hin und her zu springen wäre bei derr Umsetzung wohl kein so großes Problem, wenn das ganze über ein Levelhub gesteuert wird, da das ganze dann einfach direkt ins Gameplay integriert ist.
Die frage wäre ob man die ganzen Levels dann überhaupt auf die Planeten der einzelnen Spieler macht oder vielleicht doch einen extra Account dafür erstellt und nur irgendwelche Eingangs- oder Linklevel auf den Spielerplaneten sind. Das wäre auch noch eine wichtige Frage.

Bei den Charakteren stimme ich Lumina zu. Aber eigentlich meinte ich auch das (Sry, falls ich das irgendwie missverständlich formuliert habe). Nur wenn man eine art Charaktererstellung einbaut (sofern das im LBP(3) überhaupt möglich sein wird) würde wie gesagt den Aufwand enorm steigern, wenn das auch storymäßig irgendwie glaubwürdig implementiert werden soll.
Das mit den charakterspezifischen Einzelmissionen wäre auch ein guter Ansatz. Innerhalb dieser Levels könnte man dann auch ohne Merkerschaltungen auskommen, weil die eigentlich auch linear verlaufen könnten.
Ich meinte auch nicht, dass die Charaktere gegenüber der Hauptstory in den Hintergrund rücken sollten sondern eher, dass die da auch ein Teil von sind.
Das mit der Schurkengruppe: Bevor man sich über so etwas Gedanken macht müsste da auch erstmal die entscheidung getroffen werden, mit wem oder was man es überhaupt zu tun hat, zumindest, wenn sie in der Hauptstory relevant sind. Andererseits könnten die auch wiederrum eine andere Rolle einnehmen.
Selbst wenn da einige ihre eigene Charaktergeschichte machen, müsste man das auch trotz spezifischer Levels mit absprache machen, weil sonst die Gefahr besteht, dass es in der Story zu Logikfehlern kommt.

Was mir da auch noch so spontan einfällt wäre, dass man unter umständen vielleicht auch bestimmte Levels - sofern es passt - dafür recyceln könnte, ohne, dass man es bei dem spieler direkt Merkt. Um es mal etwas genauer zu erklären füge ich mal hier ein Beispiel hinzu:
Einer der Teilnehmer hat einen normalen Plattformer auf seinem Planeten. Dieser würde dann mit einem auf Merker basierenden Mechanismus ausgestattet werden, der dann dafür sorgt, dass der Level sich an den entsprechenden Teil anpasst, wenn man ihn über die Sternen- oder Landkarte betritt, aber man immer noch den ganz normalen Level spielt, wenn man ihn über den Planeten betritt. Falls man auf Neustart oder so drückt wäre es vielleicht auch angebracht, eine Anfrage einzubauen, wo man sich aussuchen kann, ob man den normalen Level oder den Storymodus spielen will. Diese würde dann aber erst auftauchen wenn man da in der entsprechenden Mission die entsprechende Stelle erreicht hätte. Da wäre aber die Frage wie gut sich das überhaupt umsetzen lassen würde.

Dragon Age und Mass Effect habe ich noch nie gespielt und bisher auch noch nicht in Erwägung gezogen.

Bei den Rassen muss ich dir auch irgendwo recht geben. Mensch spiele ich eigentlich nur, wenn es keine Alternativen gibt. Ausnahmen sind da eher selten bei mir.

Lumina
08-20-2014, 06:44 PM
Meinst du mit Charaktererstellung ein Tool, damit der Spieler seinen Helden anhand einiger Vorgaben selbst erstellen kann? Wenn ja, dann ist das wieder ein ganz anderer Ansatz.

Ein Levelrecycling erachte ich nicht für sonderlich empfehlenswert.
Aber wenn sich das Level problemlos importieren lässt
und man es so abändern kann, dass es passt und nicht nach billigem Recycling riecht
(was schwierig ist und wohl auch voraussetzt, dass man die alte Version nicht online hat),
dann dürfte wohl nicht allzu viel dagegen sprechen.
Ich würde mich da aber wohl doch eher auf die Wiederverwertung einzelner, gelungener Elemente beschränken.

Ob es eine gute Idee ist einen separaten Account für das Projekt zu erstellen, kann ich auch nicht sagen.
Wobei das vielleicht auch davon abhängt, wie gross denn das ganze wird
und ob man in LBP3 pro Account nachwievor nur 20 Levels veröffentlichen kann.
Das ganze hätte aber sicher Übersichts- und Verlinkungsvorteile.

Aber ich denke, dass man unabhängig davon,
wohl trotzdem seinen Charakterlevel ganz gerne bei sich "zu Hause" haben will,
da Doppelveröffentlichungen kaum gestattet sein dürften
und man ja doch gerne eine Bezugsquelle zu sich und möglichen Folgelevels haben möchte.

Zu den anderen Levels kann ich dagegen nichts sagen, da man sich dann ohnehin darüber absprechen müsste,
wer woran alleine oder in Gruppen arbeiten möchte - und zeitlich gesehen auch kann.
Ich für meinen Teil brauche aber weder eine Hub-Kontrolle noch muss ich die bei mir erstellten Levels zwingend auf meiner Erde haben, falls man diese sammeln möchte.
Auch deshalb, weil ich wohl ohnehin nicht den Löwenanteil an der Produktion haben werde. ;)
Von daher spielt es mir keine Rolle, ob sich die Levels dann auf euren Accounts verteilt, gesammelt
oder auf einem Neuaccount befinden werden. Man sollte sich darüber dann aber logischerweis einig sein. ^^

Etwas anders sehe ich es da aber wie erwähnt hinsichtlich der Charakterlevels.
Denn da vertrete ich dann doch auch den oben genannten Standpunkt. ^^ (Bezugsquelle und so)
Es sei denn, ich würde damit alleine stehen. ^^

Den anderen Punkten kann ich dir auch zustimmen bzw. gefallen mir deine Überlegungen. ^^

Karrades
08-21-2014, 12:04 AM
Meinst du mit Charaktererstellung ein Tool, damit der Spieler seinen Helden anhand einiger Vorgaben selbst erstellen kann? Wenn ja, dann ist das wieder ein ganz anderer Ansatz.
Hatte es zumindest so verstanden, dass du das so meintest. Wie gesagt, da halte ich aber den Aufwand für so groß das dann richtig einzubauen und zweifele auch daran, ob das auch in lbp3 überhaupt ohne weiteres möglich ist.



Ein Levelrecycling erachte ich nicht für sonderlich empfehlenswert.
Aber wenn sich das Level problemlos importieren lässt
und man es so abändern kann, dass es passt und nicht nach billigem Recycling riecht
(was schwierig ist und wohl auch voraussetzt, dass man die alte Version nicht online hat),
dann dürfte wohl nicht allzu viel dagegen sprechen.
Ich würde mich da aber wohl doch eher auf die Wiederverwertung einzelner, gelungener Elemente beschränken.

Da stimme ich zu. Unter Umständen könnte man da halt etwas wiederverwenden, aber es müsste da halt entsprechend gut gemacht sein. Der Level müsste natürlich auch schon von sich aus gut ins Schema passen, damit das überhaupt in Frage kommt.


Ob es eine gute Idee ist einen separaten Account für das Projekt zu erstellen, kann ich auch nicht sagen.
Wobei das vielleicht auch davon abhängt, wie gross denn das ganze wird
und ob man in LBP3 pro Account nachwievor nur 20 Levels veröffentlichen kann.
Das ganze hätte aber sicher Übersichts- und Verlinkungsvorteile.

Es kommt drauf an, was da alles ein Extralevel bekommt. Wenn es zB Zwischensequenzen gibt, die ein Extralevel als Cutszene bekommen (was technisch vorteilhafter wäre, weil man die dann übers Startmenü überspringen kann), dann die ganzen Landschaften und (größeren) Innenräume jeweils ein Unterlevel zugeordnet bekommen könnten die 20 vllt durchaus erreicht werden.
Wie Kamikaze aber schon angesprochen hat wäre es auch ganz gut abzuwarten, bis wir mehr Informationen über lbp3 haben, bevor wir groß anfangen zu Planen. Hier wäre zB die Frage, wie gut dieser neue Mechanismus für das Thermometer funktioniert. Wenn man da wirklich nahezu unbegrenzt groß bauen kann wie es in den News geschrieben steht könnte man große Landschafen, die man in lbp2 noch in viele Unterlevels unterteilen müsste in ein einziges Level packen. Das wäre auch für Gebiete, wo man immer wieder mal vorbeikommt oder viel hin und her muss auch gut, weil man sich so dann die ganzen Levellinks und somit die Ladebilder dort sparen könnte. Die Problematik mit dem ständigen hin und her Springen zwischen vielen Levels, die du erwähnt hast wäre somit erledigt oder zumindest minimiert.


Aber ich denke, dass man unabhängig davon,
wohl trotzdem seinen Charakterlevel ganz gerne bei sich "zu Hause" haben will,
da Doppelveröffentlichungen kaum gestattet sein dürften
und man ja doch gerne eine Bezugsquelle zu sich und möglichen Folgelevels haben möchte.

Man könnte da auch eine Mischung daraus machen. Charakterlevel könnten dann zB auf den Planeten der Autoren sein, wo es möglich ist von dort aus auch zur Hauptstory zu gehen, aber auch von der Hauptstory aus verlinkt sind, wenn man die entsprechenden Stellen erreicht.


Zu den anderen Levels kann ich dagegen nichts sagen, da man sich dann ohnehin darüber absprechen müsste,
wer woran alleine oder in Gruppen arbeiten möchte - und zeitlich gesehen auch kann.
Ich für meinen Teil brauche aber weder eine Hub-Kontrolle noch muss ich die bei mir erstellten Levels zwingend auf meiner Erde haben, falls man diese sammeln möchte.
Auch deshalb, weil ich wohl ohnehin nicht den Löwenanteil an der Produktion haben werde. ;)
Von daher spielt es mir keine Rolle, ob sich die Levels dann auf euren Accounts verteilt, gesammelt
oder auf einem Neuaccount befinden werden. Man sollte sich darüber dann aber logischerweis einig sein. ^^

Da hast du auch vollkommen recht. Aber auch solche Sachen wären da Teil der Planung.


Etwas anders sehe ich es da aber wie erwähnt hinsichtlich der Charakterlevels.
Denn da vertrete ich dann doch auch den oben genannten Standpunkt. ^^ (Bezugsquelle und so)
Es sei denn, ich würde damit alleine stehen. ^^

Was aber auf jeden Fall nicht fehlen sollte wären die Credits, wo alle Mitwirkenden und auch deren Bereiche aufgelistet sind.

Shaggy Vinci
08-21-2014, 12:27 PM
Die Credits könnte man ja vllt auch in die Cutscenes und den Abspann einbauen. Sollte kein Problem sein, denk ich.

Was die Planung angeht; ich hab fast des Gefühl, wir sind da schon mitten drin^^ Hätte kein Problem damit, wenn wir bereits in den nächsten Tagen schon einiges konkretisieren.

Lumina
08-21-2014, 01:21 PM
Ich finde auch, dass wir schon vorher einiges konkretisieren können.

Und nein - ein Charaktereditor gehörte da eigentlich nie zu meinen Vorschlägen Karrades. ^^
Aber ich glaube, bei den restlichen Sachen scheinen wir uns gut verstanden zu haben. ^^
Nur vielleicht mit dem Unterschied, dass ich da den Charakterlevels und dem Hub
halt den Vorzug geben würde, was die Konstruktions-Reihenfolge angeht.

Denn dann könnten sich alle Interessenten schon mal darüber Gedanken machen,
was für einen Charakter sie einführen möchten und was seine Kennenlernmission sein wird.
Wenn ich das richtig verstanden habe,
möchte Kamikaze hier ja z.B. ganz gerne etwas im Stil von Deadspace machen.
Da könnte man sich z.B. schon mal über den Ort, die Gegner,
den Charaktertyp und die Mission Gedanken machen und dann das ganze im Team absprechen.
Ausserdem sehe ich es auch so, dass die Mission in sich abgeschlossen sein sollte,
und es am Ende zu einem Ereignis kommen muss, dass zu dem gewünschten Heldenesemble führt.

Ausserdem hat das auch den Vorteil, dass man sich so bereits mit LBP3 auseinandersetzt,
bevor das ganze kompliziertere Formen annimmt.
Denn die Charaktere müssten dann ja auch möglichst intelligent in die Hauptmissionen integriert werden.
Und sollte jemand keinen Charakter machen wollen,
gibt es auch so unzählige Dinge, die man beisteuern könnte - auch Fahrzeuge, Bösewichter,
Planetendesigns, Musik, Gebäude, Landeanimationen etc.

Ausserdem wäre mit einer solchen Reihenfolge nicht viel verloren,
sollte das Projekt aus irgendwelchen Gründen scheitern.
Zumal so ja erst mal vieles in Eigenarbeit entsteht
(vom Hub und der Ideensammlung z.B. mal abgesehen),
und man auf den Charakterlevels und Konstruktionen notfalls auch gut selbst was aufbauen kann.


Wobei vorab natürlich erst bestimmt werden muss, welches Setting sich denn da nun am besten anbietet
bzw. auf was ihr da nun am meisten Lust habt.
Und dazu sollten sich eigentlich doch alle mal zu Wort melden,
die schon jetzt wissen, dass sie mitmachen wollen. :)
Ist das Setting festgelegt kann man sich Gedanken über die Missionen,
das Haupt-Welt-Eregnis und viele andere Dinge machen. Oder wie seht ihr das?

Ich wäre wie gesagt für ein Sci-Fi Setting wo sich die Helden (oder Rebellen)
auf einem Raumschiff oder einem Planeten zusammenfinden.
(Das erlaubt die grösste Helden-, Fahrzeug und Weltenvielfalt.)

Kamikaze
08-21-2014, 01:45 PM
Meine Stimme für das Sci-Fi-Setting hättet ihr schon mal.

Falls wir uns wirklich auf das Sci-Fi-Setting einigen, könnte man für jede Reise eine Art Lade-Zwischensequenz zeigen, wo das Raumschiff auf das gewüschte Reiseziel zufliegt. Jedoch muss man beachten, dass nicht jeder zusätzliche Ladebildschirme mag.

An welches Genre habt ihr gedacht? Wie ich so rauslese, habt ihr euch schon indirekt für ein RPG entschieden?

Lumina
08-21-2014, 04:25 PM
Bei einem RPG gehört eigentlich auch eine Charakterentwicklung mit dazu
oder zumindest ein erweiterbares Skillset.
Und da würden sich Top-Down-Levels deutlich mehr dazu anbieten.
So im klassischen Zelda oder Trials of the Sky look, mit Städten und Bewohnern.
Bisher scheint die Diskussion eher in Richtung Action-Adventure zu gehen.

Wobei...
Man könnte natürlich auch ein Dörfchen als Hub nehmen und das im Top-Down-Stil bauen.
Mit Gebäuden, Bars, Landezonen, Bewohnern etc. und die verschiedenen Helden von da aus
auf (Planeten-)Missionen schicken (die dann ja auch wieder ganz unterschiedlich sein können).
Das dürfte vielleicht sogar noch etwas ansprechender sein,
als ein Raumschiff oder eine seitliche Darstellung eines Hubs,
wie das z.b. beim DC-Comic-DLC gemacht wurde.

Ein Skillsystem halte ich da dann zwar immer noch für sehr aufwendig.
Aber man könnte sich vielleicht auch darauf einigen, dass jeder Charakter andere Grundfähigkeiten hat,
die sich dann am Ende ergänzen würden. (Mass Effect 2)

Ein Event könnte dann auch sein, dass ein Teil dieses Döfchens zerstört wird,
nachdem die Charaktermissionen abgeschlossen sind,
und sich dann ein anderer Teil auftut und sich die Helden zusammenschliessen.

Karrades
08-21-2014, 08:33 PM
Wie ich hier schon schrieb, war mein Grundgedanke mit einem solchen Projekt eine Art offene Welt (natürlich in wesentlich kleineren Maßstäben, als die "professionellen" Spiele), was in LBP bisher noch nicht da war und damit dann nebenbei auch zu zeigen, was mit dem Merker so schönes machen kann und das Potenzial davon in vollem (ok, soweit es die Mittel zulassen) Umfang auszunutzen.

Ich finde auch, dass wir schon vorher einiges konkretisieren können.

Und nein - ein Charaktereditor gehörte da eigentlich nie zu meinen Vorschlägen Karrades. ^^
Aber ich glaube, bei den restlichen Sachen scheinen wir uns gut verstanden zu haben. ^^
Nur vielleicht mit dem Unterschied, dass ich da den Charakterlevels und dem Hub
halt den Vorzug geben würde, was die Konstruktions-Reihenfolge angeht.
Ok, da habe ich dich wohl ein bisschen falsch verstanden^^
Was dieses konkretisieren angeht, da müssten mal die wichtigen Punkte in einem Beitrag zusammengefasst werden, damit sich nicht jeder den ganzen Thread hier durchlesen muss. Immerhin gibt es da shon ein paar "etwas" größere Beiträge.
Wie gesagt, ein Projektname wäre da auch vorteilhaft, weil man dann sämtliche Threads danach benennen können, die dazu gehören. Ich würde es auch wegen der Übersicht für eine bessere Idee halten da für manche Bereiche ein paar sepperate Threads (zB für wichtige Umfragen) zu öffnen.
Was mir auch noch einfällt wäre, dass man in der Planungsphase am besten mit einer Art Ideensammlung anfangen sollte. Da gab es zwar schon die ein oder anderen Ansätze, aber bisher ging es hier lediglich um ein paar Anregungen und Grundzüge, wenn man es genau nimmt.
Bevor wir aber anfangen uns über die technischen Details Gedanken zu machen sollten wir aber lieber weitere Infos über lbp3 abwarten.


...möchte Kamikaze hier ja z.B. ganz gerne etwas im Stil von Deadspace machen.
Da könnte man sich z.B. schon mal über den Ort, die Gegner,
den Charaktertyp und die Mission Gedanken machen und dann das ganze im Team absprechen.
Ausserdem sehe ich es auch so, dass die Mission in sich abgeschlossen sein sollte,
und es am Ende zu einem Ereignis kommen muss, dass zu dem gewünschten Heldenesemble führt.
Da könnte man dann auch gut irgendein Level machen, dass dann ein wenig daran erinnert, was aber natürlich auch zur Mission passen sollte.



Und sollte jemand keinen Charakter machen wollen,
gibt es auch so unzählige Dinge, die man beisteuern könnte - auch Fahrzeuge, Bösewichter,
Planetendesigns, Musik, Gebäude, Landeanimationen etc.
Oh man, jetzt bist du mir zuvor gekommen^^
Logik hast du vergessen. Gerade einen guten Mechaniker können wir gebrauchen. Dass da ein paar "Logikmonster" drin sein werden ist schon zu erwarten.



Wobei vorab natürlich erst bestimmt werden muss, welches Setting sich denn da nun am besten anbietet
bzw. auf was ihr da nun am meisten Lust habt.
Das wäre zB ein Anlass für einen Umfragethread.


Und dazu sollten sich eigentlich doch alle mal zu Wort melden,
die schon jetzt wissen, dass sie mitmachen wollen. :)
Ist das Setting festgelegt kann man sich Gedanken über die Missionen,
das Haupt-Welt-Eregnis und viele andere Dinge machen. Oder wie seht ihr das?
Ganz deiner Meinung. Wie oben schon geschrieben sollte man aber nochmal alle wichtigen Punkte in einem Beitrag zusammenfassen.

Was mir nebenbei auffällt ist, dass sich Jürgen hier noch nicht gemeldet hat. Hat der Urlaub oder so?^^

Ok, wir können dann also zur Ideensammlung und den Umfragen übergehen, oder? Ich würde dann als nächstes sämtliche wichtigen Punkte auflisten. wie gesagt, müssten wir uns nur noch auf einen Projektnamen einigen, um die dadurch entstehen zusätzlichen Threads einheitlich zu benennen.

Luke_MK_II
08-22-2014, 12:49 AM
Ich möchte an dieser Stelle mal die Qualitätsunterschiede der einzelnen Creator ansprechen ^^
Unsere Community ist ja schließlich vollgepumpt mit Mega Multi Talenten. Würde deshalb mal folgendes vorschlagen:
Wenn LBP3 rauskommt und wir alle unsere nebenbeschäftigungen fertig haben (oder so) schreiben wir mal eine kleine Story und beginnen ein paar abstimmungen, in welche Richtung das ganze gehen soll.
Jedes Setting braucht eine Vorgeschichte. Besonders etwas komplexes wie mass effect. Da wird ja jede Rasse etc. im sogenannten Kodex erklärt und die Story der Galaxie wiedergegeben.

Würde mich selbst an dieser Stelle zur verfügung stellen und mein Level als "Prolog" oder so opfern (weil meine Scenerie Skills nicht an die einiger anderer hier heran reichen^^).
Würde dann ein Comic erstellen, die Hauptcharaktere zeichnen und kleinere Holo Hintergründe zeichnen (im stil der alten Marvel comics vllt) und das Setting der Story erklären ^^ Dann muss auch niemand eine Cutszene einbauen die am ende geskippt wird.

Stelle mir das eig grad ziemlich cool vor und bekomme grad richtig lust auf sowas :D

Lumina
08-22-2014, 08:51 AM
Ein Prolog müsste dann aber eigentlich ein Event ohne Heldencharaktere sein.
Also so wie damals bei Star Wars, als man Prinzessin Leia flüchten sah
oder ein Todesstern der einen Planeten in die Luft jagd.
Danach müsste man irgendwie zum Hub-Dörfchen oder was auch immer wechseln,
wo sich dann nach und nach die Helden einfinden.

Oder aber - man zeigt im Prolog bereits kurze Ausschnitte von den einzelnen Charakteren in ihrem Umfeld.
(Wie ein Trailer) - dann müssten die Charatere und die dazu gehörige Mission
aber natürlich schon weit fortgeschritten sein.
Oder - man zeigt da lediglich eine Charakterzeichnung und ein passender Kurzbeschrieb (Name, Rasse, Merkmal),
was natürlich auch sehr cool wäre.

Ein Hub-Dorf auf einem Planeten oder was auch immer, liese sich dann natürlich auch beliebig ausbauen
und Helden kann man auch immer neue dazu erfinden und sterben lassen.
Vielleicht nicht innerhalb der laufenden Hauptquest,
aber wenn Karrades etwas wie eine offene Welt anstrebt, wäre das zumindest eine Möglichkeit.
Ich bin einfach kein Fan davon unzählige "Aber Wenn" -Szenarios inkl. backtracking einzubauen.
Das verkompliziert das ganze einfach viel zu sehr.
Da fände ich es besser, wenn die Bereiche, die erst nach und nach zugänglich werden sollen,
von Anfang an klar abgegrenzt sind. D.h. Quests sollten möglichst in sich abgeschlossen sein.
Das Hub ist dabei aber natürlich eine Ausnahme. Denn da bleibt ja eigentlich alles in einem Level (sofern möglich)
und da kann man sich ja dann auch mit den Merkern austoben,
und eben Bereiche und Levellinks einbauen, bei denen der Spieler noch nicht weiterkommt.

Als Projektnamen könnte man (vorläufig) nehmen:

Gruppenprojekt (LBP3): -New world- / Settingumfrage
Gruppenprojekt (LBP3): -New world- / Charakterdiskussion
Gruppenprojekt (LBP3): -New world- / Bauprojekt-Absprache
Gruppenprojekt (LBP3): -New world- / Story
Gruppenprojekt (LBP3): -New world- / Welten
Gruppenprojekt (LBP3): -New world- / Objekte
Gruppenprojekt (LBP3): -New world- / Bauhilfe (Logikfragen)
Gruppenprojekt (LBP3): -New world- / Diverses
usw.

Zielforum: Laufende Communityprojekte
Oder was meint ihr?

PS. Da sich Jürgen für die Beiträge bedankt, liesst er wohl schon auch fleissig mit. ^^

Shaggy Vinci
08-22-2014, 09:17 AM
Achso erm, mir war garnicht klar, dass es da verschiedene Vorstellungen von der Levelarchitektur gibt^^ In meiner Vorstellung startet man in nem Hub, von dem aus man die einzelnen Levels ansteuern und (nur ein mal) spielen kann. Sobald man dann alle Items/Infos/wasauchimmer beisammen hat, wird das große Finale freigeschalten.

@luke wir haben definitiv nicht vor, den Epos einer dreiteiligen Spielserie mit über 100 Spielstunden nachzubauen^^
Ich würde auch möglichst, davon absehen, zu viele Elemente zu kopieren.

Man muss auch immer nen Auge drauf haben, welche Mechanismen sich für nen 2D-Adventure anbieten und welche nicht. Und ich glaube ehrlichgesagt, dass nen Kodek bereits fast den Rahmen sprengt

CuriousSack
08-22-2014, 09:54 AM
Wenn ich mir Urlaub leisten könnte, würd ich Euch hier jetzt ne Ansichtskarte posten! :p Nö, Urlaub fällt heuer wegen der Finanzlage aus, was aber nicht heißt, dass ich mir nicht zwischendrin ein paar verlängerte Wochenenden gönne! Z.B hab ich von morgen bis Mittwoch sogar noch sturmfrei, weil meine Tochter Freunde in Hannover besucht und meine Frau sich am Schliersee sonnt! :) Ich hab mich freiwillig zur Versorgung unserer Zwergkaninchen gemeldet, natürlich ganz ohne Hintergedanken! :p Stellt Euch nur vor: Createn ohne zeitliche Begrenzung!!! Yay! :)
Ich habe diesen Thread aufmerksam verfolgt und bin begeistert! :) Und auch wenn ich erst meine Projekte zum Abschluß bringen will, so werd ich mich an dieser Sache gerne beteiligen! :)

Liebe Grüße, Jürgen^^

Lumina
08-22-2014, 10:09 AM
@Shaggy - Ja, hab mir das zu Beginn auch so "einfach" vorgestellt. ^^
Aber da man sich bei den verschiedenen Vorstellungen (offene Welt / Charaktermissionen usw.)
ja doch irgendwo wieder treffen wollte, wurde das mögliche Szenario halt mit jedem Post etwas grösser.

;)

Derzeit würde ich den Umfang aber so einteilen:
Intro / (erweiterbares) Hub / Charaktermissionen / Ereignis / Hauptmissionen

Kamikaze
08-22-2014, 03:49 PM
@Shaggy Vinci hat ja jetzt 2D angesprochen, aber was ist mit 3D? Wie es in dem Trailer aussah, kann man ohne Mühe und ohne Bug/Glitch-using eine 3D Kamera erstellen. Ich glaube 3D fasziniert die Sackleute da draußen mehr (Kann mich noch an den Hype um das FPS Shooter Level von @Steve_Big_Guns erinnern). Dann müsste man sich aber zwischen 1st Person und 3rd Person entscheiden.
Die Leute sind schon von der in LBP2 häufig benutzen 2D Perspektive gelangweilt. 2D Levels müssten da schon etwas neues präsentieren. Aber die Frage nach der Perspektive kann man woh erst nach mehr Informationen (LBP3 Beta NDA Aufhebung) beantworten.

Karrades
08-22-2014, 08:32 PM
Da muss ich Kamikaze zustimmen. Ich hatte bei dem ganzen Projekt auch eher Topdown im Kopf gehabt, weil man damit offene Landschaften wesentlich besser umsetzen kann und zwischendurch vielleicht ein paar Sidescroller. Vorallem in lbp3 wird man da ganz neue Möglichkeiten haben. alleine dadurch, dass es 16 Ebenen gibt und Materialien auch Ebenenübergreifend geneigt sein könnten gibt uns beim Desginen und auch beim Gameplay ganz neue Möglichkeiten.

Ok, mit Luminas Vorschlag als Basis können wir dann nun "Projekt: New World" als Arbeitstitel nehmen. Hat jemand Einwände?

Luke_MK_II
08-22-2014, 10:58 PM
keine Einwände dazu ABER: Die leute sind von 2D gelangweilt? Sry aber so ist LBP schon immer gewesen. Nur weil es jetzt glitchfrei umsetzbar ist top down zu createn Muss man sich doch nicht direkt darauf festlegen. Besonders, da man nun alle neuen Ebenen die einem zur Verfügung stehen auch begehen kann. "2D" würde also deutlich spannender und sinnvoller sein wenn ihr mich fragt. Der Arbeitsaufwand ist außerdem gleich 10 mal höher als bei einem Normalen level, (Vertraut mir ich habe einige Top Downs auf meinem Mond rumgammeln). Das gameplay wird auch nie so flüssig laufen wie in einem normalen lbp lv.
So eine wichtige Entscheidung sollte man dann doch erst treffen, wenn man das spiel selber ausprobieren konnte.

@Lumina Ich meinte mit prolog eher eine erklärung desUniversums das da entstehen soll. Vllt gibt es ja auch die "dunkele Seite der macht" und da wird dann die Geschichte dieser dunklen Macht erzählt. Wer die Gegenspieler sind, wie es zu bestehenden Konflikten gekommen ist und in welchem Universum das ganze spielt.
Das ganze muss auch nicht besonders umfrangreich sein. Der "spieler" soll nur eine Ahnung bekommen, was sache ist, brauch diese Informationen aber auch nicht zwangsläufig um das lv zu verstehen

@shaggy: Wo bist du eig. momentan bei ME? :D schreib mir ne pm damit es hier kein off topic gibt ^^

Karrades
08-23-2014, 12:03 AM
Da hast du natürlich recht. Ich wollte nur mitteilen, dass ich da eher Top down im Kopf hatte. Es wäre natürlich noch die frage, wie sich das alles in lbp3 umsetzen lässt. Momentan in lbp2 sieht es noch etwas komisch aus, wenn der Sackboy da ständig sitzend über das Spielfeld wandert. Das sollte aber keine sidescrollerlevels ausschließen. Je nach Anlass wüden auch die vllt noch besser funktionieren. Welche dieser perspektiven man dann holen wird steht natürlich noch nicht fest.
Ich werde bei meinen privaten Projekten wahrscheinlich immer noch bei Sidescrollern bleiben. Das Problem ist allerdings, dass in vielen Communitylevels nur selten neue Ideen in Plattformern vorkommen. Eine zeitlang war überall alles mit Naturdesign, welches meistens alles ziemlich ähnlich aussah, nach CC-Pack überall das gleiche Raumschiffdesign und auch die Hindernisse sind irgendwie immer die gleichen. Wie es aktuell aussieht weis ich nicht genau, da ich in letzter Zeit zu wenig Communitylevels gespielt habe.
Wenn ich mir meinen Beitrag oben ansehe fällt mit auf, dass der vielleicht etwas zu bündig war. Ups.

Shaggy Vinci
08-23-2014, 06:40 AM
Also ich tendier mit meiner Stimme auch ganz klar zu klassischem 2,5D.

Damit ist nicht nur jeder mit Sicherheit am vertrautesten, sondern auch bei der Gestaltung der Spielwelt kann man in der normalen Perspektive mit weniger Aufwand mehr erreichen.

An eine Art "2D-Level-Übersättigung" glaube ich auch nicht so recht. Solange ein Level gut gemacht ist und mit coolen Ideen aufwartet, hat glaub keine Perspektive Nach- oder Vorteile.

Viel wichtiger find ichs, dass man sich Gedanken macht, welche Ansicht für den jeweiligen Leveltypen am geeignetsten ist. Für Open World eignet sich Top Down ganz gut, alles andere lässt sich aber auch ganz gut (meiner Meinung nach sogar besser) in 2d umsetzen.

Sollten wir uns wirklich für top down entscheiden, dann brauchen wir, denk ich, auf jeden Fall auch Kampf-, bzw Twin-stick-Shooter-Passagen. Sonst hat top down meiner Meinung nach keine Daseinsberechtigung in unserem Level.

Lumina
08-25-2014, 09:25 AM
Der Grossteil sollte einfachhalber wohl schon in 2.5D bleiben.
Top-Down Levels (mit Fahrzeugen z.B.) kämen aber sich als Bonusstages (oder als Zwischenereignis) in Frage,
falls dann Jemand an so was Interessiert ist.

Zudem dürften die neuen 2.5D Möglichkeiten wohl auch für diejenigen interessant sein,
die der klassischen Ansicht schon etwas müde geworden sind. Ich bin's auf jeden fall. ^^
(Interessiert meine ich. ^^)

Karrades
08-27-2014, 09:36 PM
Für die jenigen, die es noch nicht bemerkt haben: Es wurde im Bereich für laufende Communityprojekte die erste Umfrage gestartet. Es geht jetzt um die Theamatik/Setting: http://www.lbpcentral.com/forums/showthread.php?91194-Gruppenprojekt-%28LBP3%29-New-world-Settingumfrage
Ich füge es auch mal in den Startpost ein.

Karrades
09-01-2014, 11:42 AM
Es würde eine weitere Umfrage gestartet. Dieses mal geht es darum, welche Kamerapersektive bevorzugt werden soll: http://www.lbpcentral.com/forums/showthread.php?91363-Gruppenprojekt-%28LBP3%29-New-World-Umfrage-Kameraperspektive